Über den NHF

Der Nidwaldner Hilfsfonds ist eine selbstständige Anstalt des öffentlichen Rechtes des Kantons Nidwalden. Die strategische Führung obliegt der Verwaltungskommission, welche aus fünf Mitgliedern besteht. Die operative Führung liegt beim Verwalter, der gleichzeitig Direktor der NSV ist.

Aufgaben

Der NHF unterstützt Grundeigentümer bei Elementarschäden an Kulturboden und Wald, die nicht versichert werden können. Die Unterstützung erfolgt in Form einer bestimmten prozentualen Beteiligung am Schaden. Bei tieferen Einkommens- und Vermögensverhältnissen kann diese Hilfe durch Beiträge des Schweizerischen Elementarschadenfonds zusätzlich erweitert werden (www.elementarschadenfonds.ch).

Schadenabwicklung

Ein Schadenereignis ist dem NHF bzw. der NSV zu melden. Nach der Meldung ermitteln speziell dafür ausgebildete Landschätzer den entschädigungspflichtigen Schaden. Wiederherstellungsarbeiten sind – soweit zumutbar und sinnvoll – vom Geschädigten mit betriebseigenen Mitteln auszuführen.

Finanzierung

Der NHF wird durch jährliche Beiträge der Grundeigentümer des Kantons Nidwalden finanziert. Die Beiträge berechnen sich nach einem von der Verwaltungskommission jährlich festzulegenden Prozentsatz des Güterschatzungswertes der Grundstücke bzw. einem Minimalbeitrag.